FERNSEHEN, RADIO, INTERNET

Mitglieder des BdV-Landesverbandes Hessen zu Besuch bei der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien in Kassel

(v.li.n.re.) Helmut Brandl, Johann Thießen, Reinhard Schwarz, Joachim Becker, Siegbert Ortmann, Rose-Lore Scholz, Manfred Hüber, Wilhelm Beer

Nachdem Mitglieder des Landesverbandes des Bundes der Vertriebenen (BdV) Hessen im vergangenen Jahr sich bereits zu einem Informationsgespräch beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt eingefunden hatten, besuchte man erst kürzlich mit BdV-Landesvorsitzenden Siegbert Ortmann die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR).

Der BdV-Landesverband Hessen ist seit Jahren Mitglied in den Kontroll- und Versammlungsgremien des HR und der LPR. So vertreten Siegbert Ortmann im HR-Rundfunkrat und Johann Thießen in der LPR-Versammlung die Interessen des hessischen Vertriebenenverbandes.

Direktor Joachim Becker unterrichtete die Gäste dabei über die Vielfalt der Aufgaben und derzeitigen Projekte der LPR. "Ob Fernsehen, Radio oder Internet: Die Medienlandschaft in Hessen ist so bunt und vielfältig wie die Menschen, die hier leben. Hierzu leisten die vielen privaten Anbieter von Radio- und Fernsehsendern einen wichtigen Beitrag."

So sei die seit 1989 entstandene Anstalt der zentrale Ansprechpartner für alle, die in Hessen auf Sendung gehen wollen und übernehme außerdem viele weitere Aufgaben rund um die Medien im Bundesland Hessen, die da sind: Zulassung privater Radio- und Fernsehveranstalter, Aufsicht über Rundfunk (TV und Radio) und Telmedien (Internet), Förderung der Medienkompetenz, Unterhaltung von Medienprojektzentren (Offener Kanal) sowie Zulassung und Förderung nichtkommerzieller Lokalradios.

Dabei konnten sich die Teilnehmer vor allem über die derzeitigen Bestrebungen und Ziele der Anstalt beim Umgang von Kindern und Jugendlichen mit den Medien im Rahmen einer notwendigen Medienkompetenz informieren. Gerade die aktive, praktische Medienarbeit soll für diese Personengruppe eine souveräne Mediennutzung ermöglichen und sei Form des präventiven Jugendmedienschutzes.

In diesem Zusammenhang hätten Grund- und Förderschulen aus Hessen die Möglichkeit, sich nach dem Motto "Wissen wie´s geht - Internet gemeinsam erleben" bei einem Projekt "Internet-ABC-Schule" einzubringen und so die Medien- und Internetkompetenz an ihrer Schule zu fördern.

bdv-hessenpress/17.10.18